Mittwoch, 8. Juli 2015

die Yes und das Wiedersehen meiner Familie

Hallo meine Lieben,

nun erscheint offiziell der letzte Post zu meinem Aufenthalt in Lettland, denn ich bin schon seit über einer Woche wieder zurück in Deutschland. :(

Am 29. Juni hieß es für meine Gastfamilie und mich Abschied nehmen. Um 14:15 Uhr sollte unser Flieger zurück nach Frankfurt gehen, also hatte ich bis 12:00 Uhr Zeit, mich von meinen liebsten Gastbrüdern zu verabschieden. Es war echt ein sehr deprimierender Vormittag für mich, weil ich wusste, dass ich diese wundervollen Jungs eine sehr lange Zeit nicht wiedersehen werde! :'(
Als wir schließlich zu Hause los gefahren sind, habe ich schon ein wenig geweint, denn es hieß 'Atā suņi' (Tschüss Hunde). Ich habe mich in meinem Austauschjahr furchtbar in unsere Hunde verlient! :/ Als ich mich dann von meiner Gastfamilie verabschiedet habe ging es eigentlich, weil ich wusste, dass der Abschied nicht für immer sein wird. Auch Nina, meine Freundin aus Thailand, die auch auf meiner Schule war, ist gekommen, um mich zu verabschieden. Mich von ihr zu verabschieden war schwerer, weil ich bei ihr echt nicht weiß, wann wir uns wiedersehen werden... :( Von meinen ganzen anderen lettischen Freunden hatte mich mich schon einige Tage vorher verabschiedet- narürlich im Costa Coffee, dem besten Café der Welt! :)
Hier Bilder vom Flug:)


Letztes Foto mit meiner Gastfamilie ♥
Letzter Blick auf Lettland
Über den Wolken :)






















Nach ca. 2 Stunden Flug sind wir in Frankfurt angekommen und hatten 2,5 Stunden Zeit bis der Flug nach Berlin starten sollte. In dieser Zeit haben wir uns deutsche Brezen gekauft und miteinander gequatscht. An sich habe ich mich etwas betäubt gefühlt, als würde mein Gehirn nicht so recht merken, dass ich nach 10 Monaten wieder in Deutschland war.

In Berlin sollte das einwöchige YES stattfinden, bei dem man sein Austauschjahr noch einmal verarbeiten, bzw. alles realisieren konnte. Wir hatten viele Workshops aber vor Allem auch Freizeit.

Die YES war eine YFU- Veranstaltung für Schüler aus Europa, die ein Austauschjahr in Europa gemacht haben. An sich war es toll, dass ich noch einmal eine Woche mit Chrissi und Paula genießen konnte, denn in Deutschland wohnen wir nicht so nah beieinander.
Über 600 Leute in einer Halle :o
Werbellinsee :)
Paula bekommt ihre Maske gemacht :) ♥
Ich habe sogar eine neue Freundin aus Lettland gefunden :)
Wir haben uns halb auf Deutsch, halb auf lettisch unterhalten :)
Es gab sogar ein Fußballspiel Schüler gegen Teamer.
Mit 2:1 haben die Schüler gewonnen ;)
Das letzte Selfie mit Chrissi und Paula ♥
Am 3.7. war die YES auch schon vorbei und alle Schüler sind mit dem Bus nach Hause gefahren. Der Abschied von Chrissi und Paula war wohl der schwierigste in dem ganzen Jahr. Ich werde die beiden so vermissen.
Um ca. 13:00 Uhr bin ich in Erfurt angekommen und als ich meine Eltern gesehen habe musste ich ein bisschen weinen.

In Weimar haben wir dann noch zusammen ein Eis gegessen.  In derselben Eisdiele waren wir schon vor meinem Austauschjahr, als Abschied. Nun saßen wir sogar wieder am selben Tisch. Nach einer kleine. Tour durch die Stadt sind wir zu meinen Großeltern gefahren. Dort hat mich meine große Schwester mit ihrem Besuch überrascht. :)
Wir alle sind gemeinsam essen gewesen. Es war toll, meine Familie wieder zu zusammen zu haben! :) Ca. 20:00 Uhr war ich das erste Mal seit 10 Monaten wieder zu Hause. 
Als ich dann Abends so ganz alleine auf meinem Bett saß, hatte ich das erste Mal ein komisches Gefühl... So etwas wie alleine sein, zu grauenhafte Stille. Ich war zu Hause angekommen, so so so weit weg von meiner Gastfamilie... :'(



Meine Familie und ich ♥

Am nächaten Morgen hatte ich eigentlicb so etwas wie ein Schock erwartet, doch diesee fiel aus. Meine andere Schwester kam am Mittag auch zu Besuch und wir hatten den ganzen Samstag und Sonntag Zeit, um uns gegenseitig auszutauschen...


So meine Lieben, ich hoffe, dieser Post hat euch gefallen u d ich konnte euch einige Einblicke in die letzten Tage meines Austauschjahres geben!
In Zukunft wird ganz sicher nicht mehr so viel von mir kommen, aber ich versuche, euch etwas auf dem Laufenden zu halten mit meinem Agieren in Deutschland, bzw. bei YFU!


Ich hab euch Lieb,
Eure Rebecca :)

Donnerstag, 25. Juni 2015

Mal ein etwas anderer Post :)

Hey meine Lieben,

eigentlich wollte ich nun den Post über das lettische Fest "Līgo un Jāņi" schreiben, doch dieser wird nun etwas später erscheinen.

Heute habe ich noch genau 4 Tage in Lettland, bevor ich zurück nach Deutschland fliege und mein Austauschjahr zu Ende geht.

In diesem Post möchte ich euch erzählen, wie es mir zur Zeit geht.

*1
 Ich weiß noch genau, als ich diesen Post geschrieben habe und mich so sehr auf den Beginn meines Austauschjahres gefreut habe.

Jetzt habe ich bloß noch 4 Tage hier und ich muss sagen, dass ich dem Abschied mit einem lachenden Auge und einem großen weinenden Auge entgegen sehe.

Ich habe mich sehr in die lettische Kultur und in die Menschen verliebt.
Dadurch, dass ich viel mit meiner Gastfamilie gereist bin, habe ich Lettland von allen Seiten kennen- und lieben gelernt.
An jedem roten Punkt bin ich gewesen. :)
Ich habe viele neue Freunde gefunden -  nicht nur Letten und ich habe eine wundervolle 2. Familie, die mein Austauschjahr tatsächlich perfekt gemacht haben.


Natürlich habe ich in dem Jahr auch eine neue Sprache gelernt - Lettisch.
Eine meiner Meinung nach sehr schöne Sprache, doch auch sehr schwierig.

Ich lache, weil ich keine Ahnung habe, was die Leute um
mich herum sagen *2 
Vor Allem aber habe ich jede Menge über mich selbst gelernt.

:D 
Mein Gastpapa hat mich vor einigen Tagen gefragt, ob ich bereue, das Austauschjahr gemacht zu haben und ohne darüber nachzudenken habe ich seine Frage sofort verneint. Dieses Jahr hat mir so viel gebraucht und ich würde es jeder Zeit wieder tun.

Doch auf der anderen Seite freue ich mich auch, meine Familie und Freunde wieder zu sehen!
Ebenfalls etwas, das man in einem Austauschjahr lernt - was für eine tolle Familie man doch eigentlich hat und vor Allem wie sehr man sie liebt.
Meine Eltern, meine Geschwister und ich ♥
Ich kann es wirklich kaum erwarten, meine Mama, mein Papa, meine Geschwister und meine Großeltern wieder in die Arme nehmen zu können! ♥ ♥ ♥

Natürlich habe ich auch etwas für meine Gastfamilie zum Abschied gemacht.
Das möchte ich euch jetzt auch noch zeigen, denn die 2 größten Probleme eines Austauschschülers sind: "Was schenke ich meiner Gastfamilie als Gastgeschenk?" und "Was schenke ich meiner Gastfamilie zum Abschied?" :D .

Ein Bilderrahmen für meine Gastoma und ein Fotobuch für meine Gasteltern




Am 28. Juni werde ich mit meiner Gastfamilie sicher in ein Restaurant gehen und ihnen das Buch und den Bilderrahmen geben.

Nun habe ich euch alles erzählt und kann gar nicht mehr sagen. ;)

Ich bin traurig, wieder gehen zu müssen und habe Angst, in Deutschland wieder zurück in die Realität zu müssen, doch auf der anderen Seite freue ich mich so sehr wieder meine Familie und Freunde zu sehen! 

Bis Bald, Eure Rebecca ♥

*1 http://www.supernature-forum.de/attachments/34189d1237631000-witze-witze-witze-scheiss.jpg
*2 https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/83/5a/3a/835a3ae4cac8e6d7534bbebc59a27fa0.jpg

Lettische Sommersonnenwende

Hallo meine Lieben,

Heute möchte ich euch von der lettischen Sommersonnenwende am 21. Juni berichten.
Weil meine Gasteltern keine Lust auf dieses Event hatten, ich aber trotzdem dorthin gehen wollte, bin ich zusammen mit meiner Freundin Christina nach Turaida (ca. 1 Stunde östlich von Riga) gefahren.

Gemeinsam mit einer Organisation sind wir am 21. Juni um 14:00 Uhr mit dem Bus von Riga nach Turaida gefahren.

Zu Erst haben wir in einem Bernstein -Verarbeitungsgangsmuseum angehalten. Dort hat uns ein Mann gezeigt, wie man Bernstein verarbeitet, wie man ihn erkennen kann und wie Bernstein auf den menschlichen Körper wirkt.


Danach sind wir weiter zu einem italienischen Sandkünstler gefahren. Dieser hat uns eine Liveshow geboten, was wirklich sehr sehr interessant war! :)













Danach haben wir uns noch einen wunderschönen Park angesehen. In dem Park waren wir auch Abend essen.





Um 19:00 Uhr sind wir dann endlich in Turaida angekommen und haben uns von unserer Gruppe getrennt.

Leider hat es richtig doll geregnet, doch Christina und ich haben versucht, das beste aus unserer Situation zu machen und haben beschlossen, erst einmal einen typisch lettischen Kranz anzufertigen. :)


Ich hatte am Anfang einige Schwierigkeiten,
doch letztendlich habe ich es hinbekommen. :) 
Chrissi und ich beim Anfertigen unserer Kränze ♥ 

Und endlich unsere fertigen Kränze :)

Nachdem wir mit unseren Kränzen fertig waren, haben wir einen Blumenstab in die Hand bekommen.


Man konnte diesen Stab halten und sich etwas wünschen. Dieser Stab wurde am Abend im Feuer verbrannt und mit dem Rauch gingen all unsere Wünsche in den Himmel zur Sonnengöttin.
Was ich mir gewünscht habe, wird natürlich nicht verraten!

Danach haben Chrissi und ich uns dazu entschlossen, in ein Cafe zu gehen und etwas zu essen. Als wir wieder raus gegangen sind, war es bereits dunkel und es hatte aufgehört zu regnen.



Um ca. 23:00 Uhr wurde das Feuer entzündet und alle Mensche haben sich darum versammelt und haben gemeinsam die Sonnengöttin angesungen.


Das große Sommersonnenwendenfeuer :)
video

Bei diesem Lied habe ich nicht mitgesungen und die Frau neben mir hat eigentlich richtig schön gesungen. Leider hat meine Kamera das etwas schief aufgenommen. :/
Aber so in diesem Stil wurde die ganze Nacht gesungen. :)


Danach wurde an einem anderen Platz ein 2. Feuer entfacht und alle haben bis ca. 3:30 Uhr Morgens getanzt. Chrissi und ich natürlich auch! ♥





Um 3:30 Uhr sind wir dann alle gemeinsam durch einen Wald gelaufen und um 4:00 Uhr sind wir auf einer großen Wiese angekommen.

Auf dem Weg zum Wald

Und dann auf der großen Wiese
Auf der Wiese wurde wieder gesungen, mit dem Ziel die Sonne herbei zu rufen.
Leider war es so regnerisch, dass man die Sonne nicht sehen konnte.

Bis 5:00 Uhr wurden Reinigungszeremonien abgehalten, um den Körper von allem schlechten des letzten Jahres zu reinigen.
Meiner Meinung nach war das der aufregenste Teil. :)

Um 5:00 Uhr sind wir dann wieder zurück nach Riga gefahren und um 16:05 Uhr haben Christina und ich den Bus nach Marupe um 1 Minute verpasst und so mussten wir todmüde auf den nächsten Bus in 35 Minuten warten.
Um 7:00 Uhr sind wir beide dann ins Bett gefallen und haben bis 13:00 Uhr durch geschlafen.

Dieses Event war auf jeden Fall einer der aufregendsten Erlebnisse in Lettland. ♥

Um 15:00 Uhr bin ich dann auch schon mit meinem Gastpapa und meinen Brüdern nach Rezekne gefahren, um den Sommeranfang zu feiern.

Darüber werde ich auch noch berichten!

Bis dann.  Eure Rebecca

Montag, 8. Juni 2015

Vilnius

Hallo meine Lieben,

Heute möchte ich euch von meinem 3- Tage Trip nach Vilnius berichten.
Ich war jetzt schon in allen 3 Staaten des Baltikums und habe mir überlegt, dass ich in den nächsten Tagen mal ein Post über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Baltikums schreiben werde.
Doch jetzt geht es erstmal bloß um Vilnius. :)

Am Freitag, dem 5. Juni haben sich alle Austauschschüler am Busbahnhof in Riga getroffen und wir sind gemeinsam mit dem Bus nach Litauen gefahren.
Nach ca. 4,5 Stunden haben wir die Hauptstadt erreicht und mein erster Eindruck war ziemlich erniedrigend. Alles war herunter gekommen, baufällig und grau.
Auch als wir am Hostel ankamen, wurde es nicht besser. Alle Häuser waren alt und grau.
Es war schon relativ spät und so haben wir erst unser Gepäck ins Hostel gebracht und sind dann Pizza essen gegangen.

Danach haben uns unsere Teamer erlaubt, noch ein wenig draußen zu bleiben und zusammen mit meinen Freundinnen Paula und Chrissi habe ich erstmals die Schönheit von Vilnius´ Altstadt gesehen. 


Größte Straße der Altstadt
Kathedrale Basilika bei Nacht 

Am nächsten Tag, Samstag, dem 6. Juni stand nach dem Frühstück eine Stadtführung auf dem Plan. :)

Großes Event vor dem Rathaus von Vilnius
Der Rathausplatz 
Auf einer Straße der Altstadt
Die Nationale Philharmonie
Katholische Heilig-Geist-Kirche
Ein wunderschöner Platz :)
Griechisch-orthodoxe Kirche Vilnius
Russisch Orthodoxe Kirche
Ich vor der Russisch Orthodoxen Kirche
St. Annenkirche
Chrissi, Paula und ich ♥
vor der St. Annenkirche
Die Präsidentur
Die Kathedrale noch einmal bei Tag

Nach der ca. Zweistündigen Tour stand eigentlich noch eine Rallye auf dem Plan, doch diese fiel wegen der extremen Sonne aus. :) Also hatten wir Zeit, selber herum zu laufen und shoppen zu gehen. Doch vorher waren wir noch in einem typisch Litauischen Restaurant essen. Um ehrlich zu sein, hat es mir nicht besonders gut geschmeckt, weil es viel zu fettig war. :/

Am Abend haben wir uns dann Chinesische Nudeln zum Hostel kommen lassen und danach hatten wir wieder Freizeit.
Zusammen mit Chrissi, Paula und Rike bin ich dann in ein Restaurant gegangen und wir haben einen Cocktail getrunken. :)

Leckere Cocktails :)

Weil wir diesmal solange weg bleiben durften, wie wir wollten sind wir um ca. 1:00 Uhr wieder im Hostel angekommen.

Am Sonntag hatten wir nach dem Frühstück noch etwa 2 Stunden Freizeit. Wir waren noch in einigen Souvenirshops, waren ein Eis essen und haben unser Mittagessen für den Bus besorgt. Um 13:30 Uhr haben wir uns alle am Rathausplatz getroffen und noch ein Gruppenfoto gemacht. :) ♥


hinten alle Austauschschülerinnen von YFU Latvia
und vorne unsere Teamer 

Um 18:20 Uhr sind wir dann in Riga angekommen und unser letzter YFU Trip nahm ein Ende. :'(
Wie immer war es ein sehr schönes Erlebnis! ♥ :)


Dann verabschiede ich mich von euch!
Bis Bald,  Eure Rebecca ♥